WILHELM-MÜNKER-STIFTUNG

 

Gedanken - Ideen - Anregungen 

 

Das Fahrrad - Fortbewegung im Frieden hin zur Freiheit

 

Das Fahrradfahren ist sehr bedeutsam für

den eigenen Körper,
für die Umwelt,
für das Miteinander,
für Stille, Frieden und Freundschaft.

Die Menschen werden älter. Die Menschen wollen diesen Weg in Weisheit, Würde und Wohlgefallen gehen bzw. fahren. Wie wäre es, wenn für ältere Menschen ein Dreirad entwickelt würde, das dafür Sorge trägt, daß Menschen, die sich körper-lich eingeschränkt fühlen, wieder aufwachen und aktiv am Leben außerhalb ihrer vier Wände teilnehmen.

Das Dreirad gibt

Sicherheit,
Freude am gemeinsamen Tun,
fördert Gemeinschaft,
fördert körperliche, geistige und seelische Gesundheit.

Wegbegleiter in diesem Sinne könnten alle Altersheime sein; dort gilt es, die Eigenverantwortung zu stärken, das Personal zu entlasten und das Selbstvertrauen wieder herzustellen.

Jedes Altersheim sollte mit einem Fuhrpark "Dreirad" ausgestattet werden.

Jeder ohne Motor gefahrene Kilometer ist ein gesegneter Kilometer für

den Menschen
die Natur
die Welt.

Wir bitten Sie, dieses Anliegen in Ihre Gedanken aufzunehmen, hierfür zu werben, hierüber zu sprechen und für eine Umsetzung einzutreten. Fahrradfahren macht froh, warum nicht immer so?

 

 

 
         

   

 zurück zur Übersicht: Gedanken - Ideen - Anregungen

zurück zur Startseite

e-Mail an Wilhelm-Münker-Stiftung